Abend der Versöhnung

Am Abend des 8. April tauchten violette und rote Strahler die Stadtpfarrkirche in ein besonderes Licht. Wie immer stehen beim „Abend der Versöhnung“ an jedem Ende einer Kirchenbank weiße Kerzen, deren Schein sich in den Fliesen des Kirchenbodens spiegelt. Orgelmusik und Lobpreislieder  holen die Menschen aus ihrem Alltag ab, hinein in eine Stimmung, in der man sein Leben überdenken kann. Durch Impulse ( an diesem Abend zum Lukasevangelium, in der Jesus uns vom barmhrzigen Vater erzählt) und die ausgelegten Beichtspiegel kann jeder in sich gehen und sich auf die Beichte vorbereiten. Dazu lädt dieser Abend, der in der ganzen Diözese Augsburg in verschiedenen Pfarreien gefeiert wird, ein.  Fester Bestandteil ist auch die eucharistische Anbetung, die Möglichkeit zum Einzelsegen durch einen Priester,  anzünden einer Kerze und das Ziehen einer Bibelstelle. Für diesen Abend waren diese auf einer Wäscheklammer geschrieben. Diese soll daran erinnern, dass uns Gott ganz fest in unsere Arme nimmt.  Er lässt uns nicht fallen und hält uns, bis unsere Tränen getrocknet sind. Er ist immer bereit uns zu halten und anzunehmen.
Der nächste Abend der Versöhnung wird in der Adventszeit sein.
Dazu schon jetzt herzliche Einladung!