Für Kinder: Fastenglas und Opferkästchen

Was machst Du in der Fastenzeit? Auf Süßigkeiten verzichten wird oft gleich gesagt. Aber es geht nicht nur darum, ein paar Wochen auf etwas zu verzichten, sondern auch darum, seine Gewohnheiten zu ändern. Und da will ich euch von mir und meinem Fastenglas erzählen.

Schnapp dir ein großes Glas (z.B. Gurkenglas) und lege da all die Süßigkeiten rein, die du normal essen würdest und auf die du jetzt verzichtest! Schon in einigen Tagen wirst du sehen, was da zusammen kommt und wie sich das Glas füllt. So wird uns bewusst, wieviel Süßes wir überhaupt essen.

Wenn die Fastenzeit vorüber ist, könntest du dich natürlich über das Glas hermachen – aber da wird dir nur schlecht! Genieße immer wieder eine Kleinigkeit davon und iss es ganz langsam und bewusst. Das Glas leeren sollte mindestens so lange reichen wie die Fastenzeit gedauert hat – also 40+6 Tage! (Vielleicht musst du sogar ein zweites Glas anfangen oder mit einer Schachtel erweitern? 😉

Machst du mit? Super! Dann melde dich mit einer E-Mail bei mir bis Aschermittwoch an: doris.augustin@bistum-augsburg.de

Mach als allererstes ein Foto von deinem ausgesuchten Glas und sende es mir zu.

  • Du bekommst über die Fastenzeit auch immer wieder mal eine Mail von mir. Durch das Homeschooling bist du da ja jetzt fit!

 

  • Zudem gibt es immer wieder mal eine Überraschung und zu Ostern natürlich ein kleines Geschenk als Belohnung.

 

  • Das Fastenopferkästchen mit Rucky Rucksack kennst du bestimmt auch schon. In diesem Jahr landet er in tata: Deutschland! Der Comic und das Kästchen liegt -so lange der Vorrat reicht- an den Schriftenständen unserer Kirchen aus.

 

  • Bitte mach mit, damit wir zusammen Kindern in Not helfen können! An Ostern darfst du dein gefülltes Opferkästchen mit in den Gottesdienst bringen und vor den Altar ablegen.