Pfingsten 2022

Vorbereitung ist alles! Viele aus unserer Pfarreiengemeinschaft haben die Pfingstnovene gebetet. Die Erstkommunionkinder haben sich damit befasst, wer der Heilige Geist ist und worin er sie stärken soll. Mit den Firmbewerbern waren wir in Seifriedsberg und haben uns intensiv mit dem Heiligen Geist, seinen Gaben und Früchten beschäftigt. Jeder von unseren Jugendlichen sollte den Heiligen Geist für die Gaben die er sich für sein derzeitiges Leben wünscht in Zukunft bestürmen. Am Vorabend des Pfingstfestes waren wir mit einigen Jugendlichen in Kempten beim Pfingstfestival und durch Lobpreis, Anbetung und in verschiedenen Workshops und Begegnungen lernten sie den Heiligen Geist mit einer anderen Facette kennen. Über die Tage hin bereiteten sich viel Gläubige durch die Beichte auf das Hochfest vor.

Dann, am Pfingstsonntag: Festgottesdienst! Ja, der Heilige Geist bestärkt jeden von uns, er gibt uns Antrieb, er ist unser Katalysator und bringt uns ins handeln und wirken! So predigte Pfarrer Epp. Luftballons stiegen im Kirchenraum auf und wanderten durch die Gläubigen durchs Kirchenschiff. So sollen wir aus dem Heiligen Geist heraus uns mit Liebe unserem Nächsten zuwenden. Freudestrahlend gingen viele nach einem kurzen Gespräch und dem Pfingstwunsch zum Mittagsfestmahl in die verschiedenen Richtungen . Derweil bekamen wir eine neue Schwester  – durch das Sakrament der Taufe. Und dann?  „Am Pfingstfest um die dritte Stunde …“ so singen wir inbrünstig am Hochfest. Und tatsächlich kam ein Sturm auf, dieser jedoch ließ die Dachplatten von St. Nikolaus an einigen Stellen durch die Luft fliegen. Es kam kein Mensch zu schaden- und dafür haben wir allen Grund Gott unseren Dank auszusprechen! Wir könnten klagen, doch wie pfingstlich ging es weiter! Tolle Gemeinschaft durch Menschen, die nach dem Sturm einfach kurz ihre Hilfe angeboten haben. Vergelt´s Gott, einem jungen Mann, der gerade von der Arbeit kam kurzer Hand sein Auto abstellte und  fleißig mit kehrte. Ein Junge aus der vierten Klasse war mit seiner Mama unterwegs und machte Stop und sammelte Dachplattenbrocken mit in einen Kübel ein.  Viele Autofahrer drückten ihr Bedauern aus. Die Polizei war da, der Bauhof kam…! Wenn wir immer so zusammenhelfen, jeder da, wo er gebraucht wird, dann verändert sich die Welt. PS: Klar waren auch wir hauptamtlichen am Start, 😉  inkl. Kirchenpfleger.